Ekzeme, auch bekannt als Dermatitis, sind eine häufige Hauterkrankung, die reizend und juckend sein kann. Sie kann Menschen jeden Alters betreffen. Am schwersten ist diese Krankheit bei Kindern. Für Säuglinge kann sie eine ernste Gefahr darstellen. Etwa 20% der Kinder leiden an Ekzemen.

Ekzem

In einigen Fällen kann ein Ekzem auch durch die Familiengeschichte verursacht werden. Diese Hauterkrankung tritt bei Mädchen häufiger auf als bei Jungen. Die Haut entzündet sich und bildet Pusteln, auf die oft ein flüssiger Ausfluss folgt. Dies kann zu chronischen Hautkrankheiten führen. Häufig sind die Hände, Handgelenke und der Hals sowie die Kniekehlen betroffen. Obwohl sich das Ekzem nicht auf andere Bereiche ausbreitet, kann das Kratzen an den betroffenen Stellen das Ekzem verschlimmern.

Zur Kenntnis nehmen

  • Auf der Haut sind Pusteln und Blasen sichtbar.
  • Rötung der Haut in Flecken.
  • Die Haut wird trocken und schuppig.
  • Juckreiz und Reizung der Haut.
  • An den betroffenen Stellen sind Flüssigkeitsausflüsse zu beobachten.

Gut zu wissen

Die genaue Ursache dieser Hauterkrankung ist den Ärzten unbekannt.

  • Der Körper kann Giftstoffe ansammeln.
  • Kokosnussöl ist das beste Hausmittel gegen Ekzeme.
  • Um positive Ergebnisse zu erzielen, können Sie auch eine Schlammpackung auf die betroffenen Stellen auftragen.
  • Ein weiteres Hausmittel gegen Ekzeme ist das Auftragen einer Paste aus Sandelholzpulver und Kampfer in gleicher Menge.
  • Auch milde Sonnenbäder können bei der Behandlung dieser Hautkrankheit hilfreich sein.
  • Das Auftragen einer Paste aus Neem-Blättern oder Kurkumapulver auf die betroffenen Stellen lindert die Symptome des Ekzems. Es ist eines der wirksamsten Hausmittel zur Behandlung von Ekzemen.
  • Stellen Sie eine Lotion aus den zerkleinerten Blättern von Minze und Löwenzahn her. Geben Sie ein paar Tropfen Öl dazu. Diese Lotion kann bis zu einer halben Stunde lang auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden und wird erstaunliche Ergebnisse erzielen.
  • Um positive Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie Vitamin-E-Öl regelmäßig auf die betroffenen Stellen auftragen.
  • Um die Symptome eines Ekzems zu lindern, können Sie oral Zinkpräparate einnehmen. Auch eine Zinklotion kann auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.
  • Sie können auch Muskatnusspaste zu Hause verwenden, um Ekzeme zu behandeln.
  • Ekzemerscheinungen können auch durch den Genuss von Tomatensaft gelindert werden. Um schnell Linderung zu bekommen, trinken Sie täglich ein Glas Tomatensaft.