Viele Menschen interessieren sich für natürliche Heilmittel gegen Migräne. Natürlich bedeutet nicht unbedingt sicher. Es spielt keine Rolle, ob das Mittel "natürlich" ist, denn alles, was die Körperchemie verändert, ist ein Medikament. Obwohl die FDA natürliche Nahrungsergänzungsmittel reguliert, ist sie nicht so streng wie bei verschreibungspflichtigen oder frei verkäuflichen Medikamenten. Das bedeutet, dass es immer wieder Probleme mit der Sicherheit oder der Qualitätskontrolle geben kann.

Natürliche Ergänzungen

Bevor Sie ein natürliches Präparat einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, insbesondere wenn Sie andere Medikamente einnehmen oder schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Bevor Sie viel Geld für alternative Behandlungen ausgeben, sollten Sie sich vergewissern, dass es Beweise dafür gibt, dass die Behandlung Ihrem Zustand tatsächlich hilft.

Die aktuellsten Informationen finden Sie im National Center for Complementary and Alternative Medicine. Es wird oft übersehen, dass die Ernährung bei chronischen Erkrankungen wie Kopfschmerzen und Migräne eine wichtige Rolle spielt. Ärzte gehen nicht automatisch davon aus, dass eine Migräne oder Kopfschmerzen durch einen Nährstoffmangel verursacht werden könnten.

Faktor Ernährung

Manche Menschen können von einer schlechten Ernährung betroffen sein. Wenn es so einfach ist, warum haben die Leute dann noch nichts davon gehört? Erstens ist es nicht möglich, mit dem Verkauf gesunder, vollwertiger Lebensmittel an die Öffentlichkeit viel Geld zu verdienen. Stattdessen gibt es viele lukrative Möglichkeiten, verarbeitete Lebensmittel herzustellen und sie gewinnbringend zu verkaufen. Ist es möglich, dass Ihr Zustand durch die Ernährung verursacht wird? Nein. Es lohnt sich, dem nachzugehen. Es ist eine Überlegung wert.

Auch natürliche Nahrungsergänzungsmittel können gefährliche Nebenwirkungen haben, insbesondere wenn sie mit anderen Medikamenten kombiniert werden. Es wird empfohlen, jede Nacht 3-6 mg Melatonin vor dem Schlafengehen einzunehmen. Für eine stärkere Wirkung kann Melatonin mit 100-400 mg L-Theanin kombiniert werden.

Berücksichtigen Sie

Melatonin wird nicht empfohlen, wenn Sie depressiv sind oder versuchen, schwanger zu werden. Es kann den Eisprung hemmen. Zu den Nebenwirkungen von Melatonin gehören übermäßige morgendliche Müdigkeit und Übelkeit. Die Pestwurzwurzel soll Migräne vorbeugen, da sie eine entzündungshemmende und kalziumblockierende Wirkung hat. Die empfohlene Dosis beträgt 50 mg, dreimal täglich zu den Mahlzeiten. Nach vier bis sechs Monaten können Sie möglicherweise eine niedrigere Dosis verwenden.

Pestwurz kann krebserregende Verbindungen enthalten, wenn sie nicht richtig verarbeitet wird. Mutterkraut soll sowohl schmerzlindernd als auch vorbeugend wirken, was möglicherweise auf seinen Melatoningehalt zurückzuführen ist. Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 100 mg.

Erinnern Sie sich an

Mutterkraut kann bei Frauen, die schwanger sind, stillen, Kinder unter 2 Jahren haben oder Blutverdünner einnehmen, schwere Nebenwirkungen verursachen. Riboflavin soll bei täglicher Einnahme den Schweregrad und die Häufigkeit der Migräne verringern. Bei täglicher Einnahme soll CoenzymeQ10 den Schweregrad und die Häufigkeit von Migräne verringern. Es reduziert auch die Übelkeit. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 100 mg, bis zu 3 Mal pro Tag. Es wird nicht empfohlen, während der Einnahme dieses Ergänzungsmittels zu rauchen, da Rauchen das Coenzym Q10 schädigt. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie Diabetes haben, und dass Sie Ihren Blutzuckerspiegel überwachen, wenn Sie dieses Ergänzungsmittel einnehmen.