Unbehagen hinter den Augen kann ein Symptom für verschiedene Arten von Kopfschmerzen und sogar für verschiedene andere Gesundheitsprobleme sein. Am häufigsten klagen Menschen über extreme einseitige Kopfschmerzen, die speziell die Region um oder hinter einem Auge betreffen. Dies ist eine typische Erklärung für Clusterkopfschmerzen. Andere Anzeichen und Symptome, die mit Clusterkopfschmerzen verbunden sind, sind Aufmerksamkeitsrötung oder Tränenfluss, kleinere Pupillen auf dem betroffenen Aspekt der Gesichtshaut und verstopfte, laufende Nasenpartie.

Dauer

Sie können viele Male am Tag für 2 Monate wiederkehren und dann für ein paar Monate oder sogar Jahre verschwinden. Das wahrscheinlich wirksamste und sicherste Mittel gegen Clusterkopfschmerzen ist in der Regel eine Sauerstoffmaske, die den Sauerstoffgehalt im Blut erhöht und so die verengten Arterien entspannt. Wenn das nicht hilft, können Spritzen mit Sumatriphan und Dihydroergotamin eine Linderung der Kopfschmerzen hinter dem Auge bewirken.

Sowohl Clusterkopfschmerzen als auch Migräne gelten als vaskuläre Kopfschmerzen und sind mit einer abnormalen Funktion der Hirnarterien aufgrund einer hormonellen chemischen Verschiebung im Gehirn verbunden. Da diese beiden Formen von Kopfschmerzen eng miteinander verbunden sind, können bei Migräne die Kopfschmerzen in der Umgebung eines oder beider Augen beginnen.

Migräne-Kopfschmerzen

Migränekopfschmerzen beginnen in der Regel mit einer sichtbaren Störung, der so genannten "Aura" (man sieht zickzackförmige Umrisse oder blinkende Lichter oder sieht verschwommen). Später wird die Migräne häufig von Anzeichen und Symptomen wie Erbrechen, Müdigkeit, Übelkeit oder Erbrechen, Empfindlichkeit gegenüber Licht und lauten Geräuschen begleitet. Menschen, die unter Cluster- oder Migräne leiden, sollten den Konsum von Alkohol und Tabak, Lebensmitteln, insbesondere solchen, die Nitrate enthalten (Lebensmittelfarben, verarbeitetes Fleisch, Konservierungsstoffe), grelles und blendendes Licht, Anspannung und bestimmte Medikamente, die zu Hormonveränderungen führen (orale Verhütungsmittel, Östrogene), vermeiden.

  Warum sollte die Behandlung von Sinuskopfschmerzen personalisiert werden?

Gelegentlich kann eine Erkrankung der Stirnhöhlen zu einem dumpfen, pochenden Gefühl zwischen oder hinter dem Auge führen. Sie verschlimmern sich in der Regel am Morgen und werden von regelmäßigem Tränenfluss, Verstopfung, laufender Nase, Fieber und Lichtempfindlichkeit begleitet. Das Eintauchen in schmutziges Trinkwasser, Allergien in der Luft, Frost oder eine Grippe können Sinuskopfschmerzen verursachen. Um die Schmerzen hinter dem Auge loszuwerden, sind andere Faktoren, die der Hauptgrund für die Kopfschmerzen hinter dem Auge sein können, in der Regel Überanstrengung der Augen und Glaukom.

Erinnern Sie sich an

Zu einer Überanstrengung der Augen kommt es, wenn die Augen gezwungen sind, ein detailliertes Objekt (eine Zeitung, einen Bildschirm) über einen längeren Zeitraum zu betrachten, ohne sich regelmäßig auf weit entfernte Objekte zu konzentrieren, oder aufgrund von unkorrigierten Sehproblemen. Das Glaukom ist auf eine erhöhte Belastung des Augapfels zurückzuführen, die ein sofortiges medizinisches Interesse erfordert, da sie zu einer Schädigung des Sehnervs und zum Verlust des Sehvermögens führen kann. Heutzutage kann das Glaukom mit verschreibungspflichtigen Medikamenten oder durch eine Operation behandelt werden.

 

 

Vorheriger ArtikelWie kann man ohne Kopfschmerzen leben?
Nächster ArtikelWas verursacht meine Kopfschmerzen?