Noch vor nicht allzu langer Zeit galt die Osteoporose in der öffentlichen Wahrnehmung als eine Krankheit älterer Menschen. Es war typisch, Osteoporose mit Frauen in Verbindung zu bringen, die Schwierigkeiten hatten, aufrecht zu stehen, oder mit solchen, die sich aufgrund eines leicht gekrümmten Rückens ständig bücken. Entgegen der landläufigen Meinung leiden heute rund 20 Millionen Amerikanerinnen unter Osteoporose-Symptomen. Und fast alle diese Frauen sind sich dieser Tatsache nicht bewusst. Osteoporose ist ein chronisches Problem, bei dem nach und nach Knochen vom Körper abgebaut werden, was zu Brüchen der Wirbelsäule, des Handgelenks und der Hüfte führen kann.

Konsequenzen

Die Folgen der Osteoporose können besonders für ältere Menschen schädlich sein und zu Behinderungen und vielleicht sogar zum Tod durch Knochenbrüche führen. Die Statistiken können auch düster sein, denn 50% der Frauen und über 12% der Männer werden irgendwann in ihrem Leben die Folgen einer Fraktur aufgrund von Osteoporose erleiden. Es ist nicht ungewöhnlich, die äußeren Symptome der Osteoporose mit Arthritis zu verwechseln, und viele Menschen warten, bis sie geschwollene Gelenke oder deutliche Reizungen feststellen, bevor sie sich testen lassen. Ein Teil des Grundes für eine späte medizinische Diagnose ist, dass Osteoporose praktisch schmerzlos ist, bis es zu einem Bruch kommt.

Daher ist es wichtig, den heutigen Zustand der eigenen Knochen zu beurteilen und sich über vorbeugende Maßnahmen zur Vermeidung von Osteoporose zu informieren. Um diese knochenfressende Krankheit fernzuhalten, sollten Sie bestimmte Faktoren Ihres Lebensstils ändern. Es gibt einige Tipps, die helfen können, Ihre Knochen gesund zu halten.

Behandlung

Bei Handlungen wie Bücken oder Heben von schweren Gegenständen sollte eine Behandlung durchgeführt werden. Wer an Osteoporose leidet, sollte beim Heben von Gegenständen außerdem darauf achten, dass er beim Stehen oder Sitzen keine Buckel macht. Achten Sie darauf, dass Kalzium in Ihrem regelmäßigen Ernährungsplan enthalten ist. Das National Institute of Wellness gibt die folgenden Empfehlungen: 1.500 mg pro Tag für Frauen und Männer über 65 Jahre und 1.000 mg pro Tag für Frauen nach der Menopause, die Östrogen einnehmen. Wenn Sie eine Kalziumergänzung in Erwägung ziehen, suchen Sie nach einer, die eine hohe Absorptionsfähigkeit aufweist.

Wählen Sie ein Citrat, Succinat, Fumarat, Glutarat oder vielleicht einen Mikrokristallinen Hydroxyapatit-Fokus (MCHC). Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die täglich empfohlene Menge nicht überschreiten. Eine übermäßige Einnahme von Kalzium kann zu einem anderen Problem führen: Nierensteine. Vielleicht möchten Sie sogar zusätzliche Ergänzungen in Betracht ziehen. Ergänzung C: Sprechen Sie mit Ihrem Chiropraktiker, um eine gute Ergänzungstechnik für Ihre Präferenzen zu finden. Achten Sie darauf, mindestens 8 Gläser Trinkwasser pro Tag zu trinken.

  Wie kann man die Augenmigräne lindern?

Verstehen wir sie

Machen Sie sich klar, dass Säfte, Espresso und Tee (auch Kräutertee) in der Regel keinen Ausgleich für eine unzureichende Flüssigkeitszufuhr bieten, die nur durch Wasser möglich ist. Halten Sie sich umgekehrt von Alkohol, Backwaren, verarbeiteten Lebensmitteln und ähnlichem fern. Achten Sie auf die Aufnahme von tierischen Proteinen. Achten Sie im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung auf den Verzehr von Obst, mehr frischem Gemüse, Samen und Kohlrabi, die besonders zu empfehlen sind. Achten Sie auf Lachs, ein Glas Joghurt und eine weitere Tasse fettarmer oder entrahmter Milch können Ihre tägliche Kalziumzufuhr um wertvolle Milligramm erhöhen.

Wenn Sie nicht gerade Sport treiben, sollten Sie ein regelmäßiges Trainingsprogramm beginnen. Bewegung hilft, die Gefahr von Osteoporose zu verringern. Schwimmen, Tennis, Spazierengehen, Aerobic, Fahrradfahren und Tanzen sind Methoden, mit denen Sie Ihren Trainingsanforderungen gerecht werden können. Außerdem müssen Ihre Trainingseinheiten nicht unbedingt anstrengend sein. 3 x pro Woche kann schon ausreichen, um Ihre Knochen stark zu halten.

Hinweis

Die Nationale Osteoporose-Basis empfiehlt, dass Menschen, die Probleme mit Osteoporose haben, zunächst mit ihrer Krankenkasse abklären sollten, ob sie mit dem Gewichtheben beginnen wollen. Dies mag wie eine widersprüchliche Information erscheinen, da Gewichtheben normalerweise als hilfreich angesehen wird, aber der mögliche Druck auf die Knochen muss bewertet werden.

Die Ausübung von Tai Chi kann für diejenigen nützlich sein, die Probleme mit fortgeschrittener Osteoporose haben. Der Tai-Chi-Stil gilt als eine schonende und nützliche Methode des Krafttrainings. Ihr Chiropraktiker wird Ihnen helfen, Methoden zu erlernen, die die Gesundheit Ihrer Knochen fördern. Chiropraktiker sind Fachleute, die mit der Behandlung von Osteoporose vertraut sind. Ihr Chiropraktiker kann Ihnen wertvolle Ratschläge geben, die nicht nur die Fitness Ihrer Knochen, sondern auch Ihre allgemeine Gesundheit verbessern werden.

  Was sind Hirnschläge?

Gut zu wissen

Osteoporose ist ein Zustand, bei dem die Knochen aufgrund von Mineralverlusten porös werden. Ein Mangel an Knochendichte kann zu Knochenschwäche führen, was das Risiko von Knochenbrüchen erhöhen kann. Osteoporose kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, darunter Rauchen, Vitamin-D-Mangel, Bewegungsmangel, genetische Faktoren und chronisch übermäßiger Alkoholkonsum. Neuere wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Risikofaktoren zwar zur Zerstörung der Knochen beitragen können, es aber eine Hauptursache gibt. Azidose ist ein saurer Zustand. Sie ist in Nordamerika endemisch. Sie wird durch schlechte Ernährung und einen dehydrierten Körper verursacht. 1,5 Millionen Kanadier und 15 Millionen Amerikaner sind von Osteoporose betroffen, und diese Zahl nimmt mit dem Alter der Bevölkerung zu.

Eine von vier Frauen über 50 ist von Osteoporose betroffen, bei den Männern ist es jeder achte. Sie hat verheerende Auswirkungen auf die Familien, persönlich und wirtschaftlich. Mit zunehmendem Alter ändern sich die Ernährungsgewohnheiten. Sie wollen nicht mehr so kochen wie früher, als die Familie noch zusammenlebte. Manche essen mehr auswärts, andere können sich das gute Essen nicht mehr leisten, das sie für eine gesunde Ernährung halten. Neuere Forschungen haben gezeigt, wie wichtig die Knochen für die Aufrechterhaltung des pH-Basen-Gleichgewichts im Körper sind. Die Knochen sind ein Speicherort für basische Mineralien. Sie sind der Erste-Hilfe-Kasten für den Körper, der Krankenwagen. Er wird benutzt, um das Blut zu verbinden, wenn es gebraucht wird.

Erinnern Sie sich an

Blut ist empfindlich und kann nur innerhalb eines engen pH-Bereichs gesund gehalten werden. Temperatur, Säuregehalt und Alkalinität können den pH-Wert des Blutes erheblich beeinflussen. Der pH-Wert des Blutes sollte zwischen 7,38 und 7,42 liegen. Wenn die Ernährung zu sauer ist oder nicht genügend basisches Material liefert, beginnt der Körper, seinen pH-Wert mit "Puffern" zu regulieren. Aus dem Chemieunterricht in der Schule werden Sie sich an die Rolle von Säuren und Basen erinnern, die sich gegenseitig neutralisieren. Die Nieren signalisieren dem Körper, dass er Mineralien aus seinen Knochenspeichern freisetzen kann, wenn der pH-Wert des Körpers sinkt, insbesondere bei extremer körperlicher Betätigung oder einer Diät. Die Auswirkungen können mit der Zeit sehr groß werden. Der Körper sollte in der Lage sein, seinen pH-Wert mit der richtigen Ernährung zu regulieren.

  Was sind die Hauptvorteile, wenn man kein Couch-Potato ist?

 

Vorheriger ArtikelWirken Spa-Trends als alternative Medizin?
Nächster ArtikelBooUps: Die perfekte Lösung für kleine Brüste